Programmziel

Das Stipendienprogramm "Leadership for Africa" (LfA) hat zum Ziel, die akademische Qualifizierung und Förderung von jungen Flüchtlingen und einheimischen Stipendiatinnen und Stipendiaten aus Kamerun, Ghana, der Elfenbeinküste, Niger und Senegal an Hochschulen in Deutschland zu unterstützen. In Zeiten von Konflikten und Vertreibung in verschiedenen afrikanischen Ländern will das Programm einen Beitrag zur Ausbildung zukünftiger Führungskräfte leisten, die für die weitere Entwicklung ihrer Heimatländer unverzichtbar sein werden. "Leadership for Africa" bietet qualifizierten Bewerberinnen und Bewerbern Stipendien für ein Masterstudium in Deutschland in allen Studienfächern außer Medizin, Tiermedizin, Zahnmedizin, Jura, Kunst und Architektur. Alle "Leadership for Africa"-Stipendiatinnen und Stipendiaten profitieren von einem ergänzenden Trainingsprogramm in den Bereichen Good Governance, Zivilgesellschaft und Karriereentwicklung. Das Pflichtprogramm muss zusätzlich zum regulären Studium absolviert werden.

Wer kann sich bewerben?

Das Programm richtet sich an zwei Gruppen:
1) Hochqualifizierte Flüchtlinge, die einen Flüchtlingsstatus besitzen und die notwendigen Voraussetzungen für ein Masterstudium in Deutschland erfüllen.
Die Bewerberinnen und Bewerber müssen die folgenden Bedingungen erfüllen:
  • Flüchtlingsstatus in ihrem Gastland, der vor dem 18. April 2022 zuerkannt wurde
  • Das Asylland muss entweder Kamerun, Ghana, der Elfenbeinküste, Niger oder Senegal sein
  • Abgeschlossener Bachelor-Abschluss zum Zeitpunkt der Bewerbung

2) Hochqualifizierte Hochschulabsolventinnen und Absolventen aus Kamerun, Ghana, der Elfenbeinküste, Niger oder Senegal, die die notwendigen Voraussetzungen für ein Masterstudium in Deutschland erfüllen.
Die Bewerberinnen und Bewerber müssen die folgenden Bedingungen erfüllen:
  • Staatsangehörigkeit von Kamerun, Ghana, Elfenbeinküste, Niger oder Senegal
  • Wohnsitzland ist Kamerun, Ghana, die Elfenbeinküste, Niger oder Senegal
  • Abgeschlossener Bachelor-Abschluss zum Zeitpunkt der Bewerbung

Bitte beachten Sie:
  • Mit einem Abschluss in Medizin können Sie sich nur für Masterstudiengänge im Bereich Public Health oder Biomedizin bewerben. Ein Masterstudiengang in Medizin ist nicht förderfähig.
  • Für künstlerische Fachbereiche und den Fachbereich Architektur bietet der DAAD eigene Stipendienprogramme an. Dazu gehören alle Arten von Studiengängen in den Bereichen Design, Bildende und Darstellende Kunst, Schauspiel und Musik. Siehe gesonderte DAAD-Stipendienangebote in der Stipendiendatenbank.

Was wird gefördert?

Das Stipendium umfasst:
  • Sprachkurs (bis zu 6 Monate) in Deutschland vor Beginn des Studiums
  • Studiengebührenfreies M.A.- oder M.Sc.-Studium an einer öffentlichen oder staatlich anerkannten Hochschule in Deutschland ab Wintersemester 2023 (September/Oktober 2023)
  • Zusätzliches obligatorisches Trainingsprogramm LEAD!

Dauer der Förderung

In der Regel werden die ausgewählten Kandidatinnen und Kandidaten ihren Deutschkurs im April 2023 beginnen und ihr Studium an einer deutschen Hochschule bis ca. 1. Oktober 2023 aufnehmen. Die Dauer der Förderung richtet sich nach der Regelstudienzeit des gewählten Studiengangs. Masterstudiengänge erfordern in der Regel ein zweijähriges Vollzeitstudium.

Stipendienleistungen

  • Falls erforderlich: Sprachkurs (2, 4 oder 6 Monate) in Deutschland vor Studienbeginn inklusive Übernahme der Prüfungsgebühren für ein deutsches Sprachzertifikat (TestDaF oder DSH-Prüfung), Taschengeld und Unterkunft. Der DAAD entscheidet je nach Deutschkenntnissen und Vorhaben, ob und wie lange die Teilnahme gefördert wird. Die Teilnahme an einem Sprachkurs ist obligatorisch, wenn der Studiengang auf Deutsch unterrichtet wird.
  • Zusätzliches obligatorisches Trainingssprogramm LEAD!
  • Monatliche Stipendienratenzahlung von 861 EURO
  • Ausreichende Kranken-, Unfall- und Privathaftpflichtversicherung in Deutschland
  • Reisekostenzuschuss
  • Jährliche Studienbeihilfe
  • Ggf. monatlicher Mietzuschuss und monatlicher Zuschuss für mitreisende Familienangehörige (Ehepartner und/oder Kinder)

Auswahl

Auf der Grundlage der eingereichten Bewerbungsunterlagen findet eine Vorauswahl statt. Nur vollständige Bewerbungen werden berücksichtigt. Die vorausgewählten Bewerberinnen und Bewerber werden zu einem (digitalen) Vorstellungsgespräch mit einer unabhängigen Auswahlkommission aus Hochschullehrerinnen und Hochschullehrern eingeladen.
Hauptauswahlkriterium ist neben den bisherigen schulischen und universitären Leistungen, den Sprachkenntnissen und der allgemeinen Motivation eine überzeugende Darstellung des geplanten Studiums in Deutschland und der passenden Studienwahl im DAAD-Formular "Studiengangsprofil".
Um Chancengleichheit zu gewährleisten, können auch soziale Kriterien wie besondere Lebensumstände, Migrationshintergrund oder Studierende aus Nicht-Akademikerfamilien eine Rolle spielen. Auch Kriterien wie soziales Engagement, über das Sie im Bewerbungsformular Auskunft geben können, werden berücksichtigt.

Weitere Informationen zum Auswahlverfahren finden Sie in unseren wichtigen Stipendienhinweisen, Abschnitt E.

Wählen Sie bitte Ihren Status und Ihr Herkunftsland, um eine Bewerbung einreichen zu können

Status und/oder Herkunftsland nicht in diesen Listen?Sollte Ihr Status und/oder Herkunftsland nicht in dieser Liste enthalten sein, können Sie sich nicht in diesem Förderprogramm bewerben. Um ausschließlich Förderprogramme angezeigt zu bekommen, auf die Sie sich bewerben können, wählen Sie bitte bereits in der Ergebnisliste Ihren Status und Ihr Herkunftsland.